Beiträge

Zum Tod von Hans Ebersberger

Die Lehrgemeinschaft Zehlendorf/Steglitz trauert um den am 30. November 2010 verstorbenen Hans Ebersberger und spricht seiner Famile und seinen Freunden tiefes Beileid und aufrichtiges Mitgefühl aus. Bekannt dürfte Hans Ebersberger den meisten Berliner Schiedsrichtern vor allem als Redakteur der DFB-Schiedsrichger-Zeitung sein. Zur LG Zehlendorf/Steglitz pflegte Hans Ebersberger freundschaftlichen Kontakt. So steuerte er zum Beispiel zur 50-Jahrfeier der Lehrgemeinschaft im Jahr 2003 einen Text für die Chronik bei.

Aus dem Trauerbrief des DFB

Über viele Jahrzehnte hat Hans Ebersberger dem Fußball und dabei insbesondere dem Schiedsrichter-Bereich wertvolle Impulse gegeben. Von 1964 bis 1973 gehörte er der DFB-Schiedsrichter-Liste an. Schon in dieser Zeit hat er sich vor allem bei der Ausbildung von Unparteiischen einen Namen gemacht, als bayerischer Landeslehrwart und von 1973 bis 1995 als Schiedsrichter-Lehrwart des Deutschen Fußball-Bundes. Bis 2001 gehörte er dem DFB-Schiedsrichter-Ausschuss an, dessen stellvertretender Vorsitzender er viele Jahre war. Über 30 Jahre gestaltete er als verantwortlicher Redakteur die DFB-Schiedsrichter-Zeitung. Darüber hinaus war er viele Jahre als Instruktor bzw. offizieller Beobachter bei internationalen Wettbewerbsspielen tätig.

In Anerkennung seiner großen Verdienste um den Fußballsport würdigte der Deutsche Fußball-Bund Hans Ebersberger mit der Goldenen Ehrennadel und der Ehrenspange. Der Bayerische Fußball-Verband zeichnete ihn mit der Ehrenmitgliedschaft aus.